1. Mannschaft

Vorsprung fast noch verspielt

4:0 führte Fortuna Brücken nach 80 Minuten gegen Grün-Weiß Wimmelburg nach Toren von Andreas Schiefelbein (7‘), Sebastian Krause (46‘, 55') sowie Carsten Wieprecht (51‘) und sah wie der sichere Sieger aus.

Am Ende musste die Fortuna aber noch zittern, Wimmelburg kam durch Treffer von Fahed Alfaraj (80‘), Cornelius Hoppe (82‘) sowie Kevin Kohl (89‘) auf 3:4 heran und hatte sogar in der letzten Minute der Partie noch die Chance zum Ausgleich. „Der Abpfiff kam gerade noch rechtzeitig, das hätte hier nicht noch eine Minute länger gehen dürfen“, war Fortuna-Coach Thomas Vinzens erleichtert. Einen Grund wusste er sofort: „Das Pokalspiel gegen Aufbau Eisleben am Dienstag hat doch Körner gekostet. Das hat man gemerkt.“

Zudem hatte Brücken Glück, dass Schiedsrichter Jörg Zykmund, der einen gebrauchten Tag erwischte, zwei irreguläre Tore des Gastgebers fälschlicherweise anerkannte.